Montag, 12. Dezember 2011

Mein Facebook Profil ...

wurde gehackt.

99% der Menschen konnen nicht dieses Video sehen zu mehr als 30 Sekunden!

Wenn ihr diesen Link inklusive etwas ominösen Videovorschau sieht, lasst die Finger davon. Es löst ein JavaScript Code aus, den ihr freiwillig eingeben müsst. Also der Type nötigt einem mittels Attraktion, Neugier oder was euch auch immer in dem Moment bewegt.

Ich lass' die Finger von Details. Im Fall der Fälle sehen wir uns auf einem neuen Facebook Profil!

Gute Nacht!

Open Payment

Mit der Open Payment Erweiterung für die API schafft VirtaPay abermals neue Möglichkeiten für Händler, Dienstleister und Webseitenbetreiber.

Damit kann man das interne Handelssystem umgehen (also das erspart einem das Posten von Produkten auf der VirtaPay Seite) und auf dem eigenen Portal können nun beliebig viele Bezahl-Knöpfe erstellt werden.

Das heisst des weiteren, dass damit auch echte Handelsgüter, wie zum Beispiel CDs, Zahnbürsten und was dir auch immer einfällt verkauft werden können. ;-)

Weiterhin erwähnt das VirtaPay Team das Wegfallen der Bewertung, wählt man die Open Payment Variante. Wen stört's, wenn man seine eigene Seite mit Kommentaren, Facebook Fanpage oder Blog betreibt?

Zum Knöpsche erstellen, wechsle auf "Sell" nach dem Einloggen. Danach siehst du an zweiter Stelle bei Open Payments den Link "Start here" und los geht's. Der Rest geht dann einfach von der Hand.

Also, viel Spass mit der neuen Open Payment Erweiterung!

Freitag, 2. Dezember 2011

Seriös Geld mit Euroclix.de im Internet verdienen!

Heutzutage geht es vielen Menschen ähnlich, die nicht viel Geld zum Leben haben. Daher suchen sie oft nach Möglichkeiten, Geld verdienen zu können. Dabei sind die Varianten vollkommen unterschiedlich, sodass einige unter ihnen gerne einen Gelegenheitsjob annehmen würden.

Auf der Suche im Internet stolpert man über eine Vielzahl von verschiedenen Angeboten, die allerdings nicht immer seriös sind. So sollte man von Offerten Abstand nehmen, bei denen man selbst noch Geld bezahlen soll. Anbieter solcher Angebote kann man getrost als unseriös ansehen. Selbstverständlich sind nicht alle Projekte unseriös und mit Risiken verbunden, so gibt es auch Gegenteiliges im Internet zu entdecken! Vielleicht möchte man von Zuhause aus einem kleinen monatlichen Nebenverdienst erwirtschaften, aber hat leider keinerlei Ahnung, welche Optionen einen geboten werden. Eine seriöse und vor allem leichte Tätigkeit ist das Empfangen und Lesen von Werbe-E-Mails. Hier bezahlt der Anbieter seine Mitglieder genau für diese Tätigkeit. Sicherlich sind hier keine Vermögenswerte zu erwarten, allerdings ist bei Geduld und Fleiß ein monatliches Nebeneinkommen möglich.

Euroclix.de ist ein solcher Anbieter, der mittlerweile schon über 11,8 Millionen Euro an seine Mitglieder ausgezahlt hat, welcher vollkommen seriös arbeitet. Bei diesem Anbieter wird man nicht nur für das Empfangen und Lesen von Werbe-E-Mails bezahlt, sondern kann sogar beim Shoppen Geld zurück erhalten. Alles in allem ist dieser Dienst ein absolut geeigneter Partner, bei dem man anfangen kann, Geld von Zuhause verdienen zu können!

Mittwoch, 30. November 2011

led-laempli.ch

Vor kurzem wurde mir eine Partnerschaft bei led-laempli.ch angeboten. Adwords koste bereits zuviel, als dass es sich lohnt, war ihr Statement. Ob ich ihr Google Ranking verbessern könne und mittels SEO wieder ein wenig Schwung in ihr Geschäft bringen könne.

An dieser Stelle möchte ich den Shop auch gleich vorstellen. Ihr Angebot geht, wie der Linktitel schon verrät, um LED Lampensysteme. Damit kann in der eigenen Behausung Pflanzen und Gewächs gross gezogen werden. Der besondere Vorteil gegenüber Halogen und HID Lampen besteht meiner Meinung nach im Stromverbrauch. Ich gehe darauf jetzt nicht weiters ein. Das soll des Betreibers Ding sein. Denn Gärtner streiten sich immer noch wegen der Leuchtleistung und anderen Unterschieden.

Seht euch mal eines ihrer neuen Lampen an. Wie ihr seht, hat die Lampe (wohl eher Lampenplatte) ein tolles Design und der Einstiegspreis ist echt für Anfänger im Homegrow Bereich geeignet.
Ach, der Shop macht vorübergehend eine kleine Umstellung durch und wirft die Sparlampen aus dem Sortiment.

Sobald ich Erfolge mit meinen Optimierungsbemühungen verzeichne, werde ich dir hier gerne weiters darüber berichten.

Donnerstag, 24. November 2011

GEO Targeting

Matt Carter ist definitv einer der versierteren SEO Experten!

GEO Targeting wird hier erklärt und wer noch nicht weiss, wird darüber aufgeklärt, dass die Leute oftmals geographisch suchen. Er vermittelt noch einige Gedanken, wie eine Webseite bezüglich der geographischen Suche zu einer Authorität in einer Niche gemacht wird. Sprich, wie Google davon überzeugt werden kann. ;)

http://seoexpertsacademy.com/videos/geo-targeting-sniper-technique

Dubios

Interessant, dass ich heute von einem londoner Kollegen eine von meinen Seiten als dubios bezeichnen liess. Eigentlich wollte ich nur ein paar Besucher und Likes, doch das Gelächter ging los, als diese Leute dachten, meine Seite sei eines dieser üblichen Ponzi oder Abzockseiten.
Zuerst war ich verblüfft, dann zornig, dann nachdenklich; Hey, eigentlich befindet sich meine Seite echt auf dieser Ebene. Zwar verkaufe ich alles für nix Geld und verkaufe eigentlich gar nix, aussert, dass ich Banner und Werbung schalte... doch okay, ich gehör' zu diesen "easy Geld verdienen" Leute, die abzocken.
Scheisse, ich müsst drei Monate Werbung und SEO in den Wind werfen, war und bleibt der wütende Gedanke... andererseits bewege ich mich echt in kosmisch komischen Gewässern.
Zeit für die eint oder andere Veränderung; Nur, wie bennenne ich meine Unternehmung?

Dienstag, 22. November 2011

Millionen

Ayayay, endlich unter die ersten fünf Millionen best besuchten Seiten mit Easy Geld verdienen gelangt. Ich staune, was es da an Traffic braucht. Gestern meinen 12ooo-Besucher-Monats-Meilenstein erreicht, den ich für die Seite so eigentlich auf den ersten November geplant hatte. Doch das Bewegungsmoment wollte es anders und die Besucher kamen träge erst nach effektiven drei Wochen rein.

Dabei konnte ich mit meinen nützlichen Werkzeugen das ganze Geschehen beobachten und daraus lernen. Ohnehin bin ich überzeugt, dass heute ein paar Wendungen geschehen sind. Stell dir vor, ich habe neue Werkzeuge zum Austausch der Seiten gefunden! :-)

Nebenbei und quasi als Notiz für mich; Sollte VIPads.com sich weigern, die Ernte meiner Bemühungen meine Webseite mit Werbung zu beladen, zu bezahlen, dann hoff'ich ist's nicht mein Schaden, offerier'ich offen und ehrlich meine Traffic Daten. Dabei bestünd zu dieser Stund nur ein Anfang ohne Belang, wär's sonst sein Vergehen und er müsst zwangsläufg gehäufig nicht nur mein Gehen verstehen.

Montag, 21. November 2011

Not so blue on the Empire Avenue

Letzten Freitag bin ich auf eine witzige Art der Online Vermarktung gestossen. Es handelt sich um Empire Avenue. Dabei wird deine Aktivität auf sozialen Netzwerken in Form von eaves belohnt, welche schlussendlich in andere Profile investiert werden können. Dabei lernt man andere Leute kennen und es gibt Likes und Besucher für den, der sich einbringt.

Der Twist daran ist, es gibt tägliche Dividenden für die Aktivitäten und gekauften Shares (Anteile). Diese können für jegliche Aktivitäten zur Vermehrung ebenjener eaves verwendet werden oder wiederum um sich schamlos selbst zu bewerben. Oder natürlich ein Produkt seiner Wahl... oder eine Website.. oder seine youTube Movies.

Auch Webseiten- und Blogbetreiber können hier ihre Links setzen und kriegen so ihre heissgeliebten Besucher.

Da kann die Kreativität grenzenlos spielen.

Sein Taschengeld im Netz verdienen!

Wer möchte sich nicht im Internet sein Taschengeld aufbessern? Zahlreiche Jugendliche erhalten von ihren Eltern ein monatliches Taschengeld und dies reicht von vorne bis hinten nicht aus.
Vielleicht wäre es gar nicht so verkehrt, wenn man dies durch seriöse leichte Arbeiten von zuhause aus aufbessern könnte!
Dies ist durchaus möglich, wenn man ein klein wenig fleißig und geduldig ist.

Natürlich haben viele Jugendliche zuvor unseriöse Angebote unterbreitet bekommen, so dass man schon keine Lust mehr hat, irgendwelche anderen Argumente sich anzuhören. Allerdings sollte man sich mal die Seiten von Adiceltic genauer anschauen.
Hier werden Wege aufgezeigt, mit denen man seriös von zuhause sein Taschengeld aufbessern kann. So werden Paidmailer gelistet und vorgestellt, bei denen man für das Empfangen und Lesen von Werbe-Emails (sogenannten Paidmails) bezahlt wird. Einziger Haken ist, dass man fleißig sein sollte und die jeweilige Auszahlunsgrenze erreichen muss, um an sein Geld zu kommen.

Sollte aber nicht so das Problem sein, denn die hier aufgelisteten Projekte zahlen allesamt zuverlässig auf das angegebene Girokonto aus. Adiceltic.de stellt aber nicht nur Paidmailer vor, sondern auch Umfrageportale. Wie man schon vermuten könnte, hier wird man als Mitglieder für Teilnahmen an Umfragen bezahlt. Wie man sehen kann, ist eine Taschengeldaufbesserung durchaus mit seriösen Mitteln möglich.

Donnerstag, 10. November 2011

Aktuelles über die VirtaPay API

Wie es scheint, ist die erste Version der Programmierschnittstelle bald schon fertig. Das heisst Web Entwickler können gezielt Werbung für auf dem Handelsportal angebotenen Produkte machen. So kannst du zum Beispiel deine eigenen eBooks über den Ad Sharing Block vertreiben, welchen du auf deinen Seiten einbauen kannst und, und, und... die Dokumentation wird bereit gestellt, dann werde ich mehr erfahren können.

Premium Benützer, also welche, die bereits das Ad Sharing aktiviert haben, erhalten Provisionen für Verkäufe, die über deine Seite durch die API oder das Ad Sharing (die Google Adwords ähnlichen Werbeboxen) getätigt worden sind.

Vor kurzem hatte ich Mouse Trap Traffic entdeckt, welcher für's Surfen VP Dollars zahlt. Dazu werden sogenannte Bribes verschickt. Zehn Dollars pro Promo Code und dann kommt noch obendrauf; er zahlt's auch ziemlich zackig ins Konto. Für eine Anmeldung über ihr Paid4Signup, welcher übrigens zwei echte Dollars kostet, sollte man eigene Links bewerben wollen, gibts glatt ein Hunderter. Also ich pick mir morgen noch ein paar von den angenehmeren Programmen raus. ;-)





Jetzt bin ich nur noch gespannt, wie sich der Kurs für die VirtaPay Dollars entwickelt. VirtaPray kommt mir in den Sinn. *sinnier

Dienstag, 25. Oktober 2011

Aktuelles - Google Slap für www.easygeldverdienen.tk

Mich hat wohl grade oder ungrade der Google Slap voll erwischt. Noch vor zwei Wochen war meine Keyword Kampagne bei der Google Suche unter den ersten vier Ergebnissen. Das beste Ergebnis und mein härtester Konkurrent war eine PageRank fünf Seite.
Bevor meine aus den Google Ergebnissen verschwand, an derer Statt plötzlich meine Uraltseite, die ich um die 2006 erstellt hatte, auftauchte, war ich doch zunächst sehr verwirrt. Nicht zuletzt, weil ich drei Aktionen vorneweg genommen hatte;

  • einen automatisierten Linkbuilder 2500 Backlinks bauen zu lassen
  • minimale Änderungen an dem Inhalt der Seite vorgenommen
  • einen PageRank 4 Backlink, welcher auf die Seite zeigte, verloren
  • mich anfangs noch mittels kopiertem Inhalt bei Web Directories angemeldet hatte
Ersteres hatte nix gebracht, denn die Backlinks sind entweder auf der schwarzen Liste, werden nicht gecrawlt und schlussendlich bringen sie, ausser der schnelleren Indexierung der eigenen Page, gar nichts, um den PageRank der eigenen Seite anzuheben.

Die Änderungen waren Keyword bezogen und sollten nicht zwingend den Google Slap zur Folge haben.

Am meisten ärgerte mich die Tatsache, dass mein PR4 Link entfernt wurde. Hier vermute ich auch den grössten Einfluss auf mein Ranking. Momentan sind nur noch zwei PR1 und ein PR2 Backlink vorhanden. Unter den ersten 200 Ergebnissen taucht die Seite www.easygeldverdienen.tk einfach immer noch nicht auf. Nein, vielmehr taucht ein Affiliate-Link auf der Seite auf, den ich mittels .htaccess Redirects verschönert hatte. Süperb! *grummel

Das delikate Duplicate Content Problem schliesse ich als Grund für den Rückgang des Rankings aus.

Umso verwirrlicher ist die Tatsache, dass meine Seite bei bing und yahoo stets noch unter den ersten zehn rangiert. Mein erster Gedanke; Scheiss auf google! Nicht zuletzt, weil doch viel Arbeit ins Blaue geschossen wurde.

Auf alle Fälle, trotz meinen bösen Gedanken, beschloss ich dem Problem auf den Grund zu gehen. Soweit habe ich mich bei mehreren hochrangierten Seiten angemeldet und etwa zehn Backlinks gesetzt.

Weiterhin kommt noch eine Schwierigkeit auf mich zu: Die Seite ist etwa zur Hälfte für die Suchmaschinen optimiert. Ein Artikel - ich hab' den Link leider verworfen - wies mich darauf hin, dass google extrem auf eine gänzlich vollkommen optimierte Keyword Seite achtet.

Bisher hat mich doch das abgeschreckt, da ich viel Arbeit dahinter vermute. Keyword Analyse, Marktanalyse und dann diesbezüglich passenden Inhalt zu schreiben. Dabei darf ich den Linkaufbau nicht vergessen und diesen mit meinen Keywords abgleichen, damit auch die volle PageRank Werte auf meine Seiten fliessen.

Soweit heisst es dann abwarten und Kaffee trinken. Die Gerüchteküche um SEO, SEM und Internet Marketing ist einfach zu gross, als dass ich mich zu fest auf einen Glauben verlassen möchte. Lieber selbern schauen, was passiert. ;-)

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Geistiges

Weit mehr Menschen müssen mit dem geistigen als mit dem materiellen Existenzminimum auskommen.

O wie recht du hast, Harold Pinter.

Freitag, 7. Oktober 2011

Rasendünger!

Heute staunte ich nicht schlecht, als mir auf meiner Seite http://www.easygeldverdienen.tk - während ich friedlich Social Media Knöpfe einpflegte - ein Link rasendünger.bestellen-und-kaufen.de erschien. Wohl zu einer Rasendünger Verkaufsseite, dachte ich und dann erschien mir diese klassische Botschaft:

If you can see this page then it looks like your webserver is running.

Einfach mal einen leeren Server aufstellen, Kontis hacken und Links zusammen sammeln, zwecks besserem SEO? Ich frage mich wie er an mein Passwort gekommen ist. Eines steht fest; Surfbar surfen lassen und nur die Windows Standart Schutzprogramme installiert zu haben ist einfach ein toller Mix. *doh*
Auf alle Fälle habe ich mal auf whois nach geguckt, wer so schlau gewesen ist und mir einen Link auf die Seite pflastert. Und da sieh'; Han Solo und Leia waren da.
 
Domain: bestellen-und-kaufen.de
Nserver: han.han-solo.net
Nserver: leia.han-solo.net
Status: connect
Changed: 2007-12-06T12:32:17+01:00

[Tech-C]
Type: PERSON
Name: Nils Drescher
Address: Joellenbeckerstr.183b
PostalCode: 33613
City: Bielefeld
CountryCode: DE
Phone: +495213834384
Fax: +495213834384
Email: nils@buechertipp24.de
Changed: 2005-11-22T14:06:06+01:00

[Zone-C]
Type: PERSON
Name: Gabriele Strauss
Address: Ruedesheimer Str.4
PostalCode: 28199
City: Bremen
CountryCode: DE
Phone: +49 421 5578518
Fax: +49 421 5578518
Email: www@han-solo.net
Changed: 2001-09-17T16:49:33+02:00
 
Schnell einen anständigen Virenscanner installiert, Backups bereitgestellt und jetzt mal zuwarten und schauen was eventuell noch kommen mag. Ich hoffe mal diese Script Kiddies verlieren ihr Interesse an mir.

Montag, 3. Oktober 2011

Virta Pay API

Das VirtaPay Applikations-Programmierungs-Interface ( kurz API ) erlaubt das direkte Ansprechen der Funktionen die VirtaPay zur Verfügung stellt. Ein Programmierer kann danach frei auf seinen Seiten Zahlungsmodule, Währungstausch und so ziemlich manches einbauen, was mit Geld hin und her schieben und elektronischem Warenverkauf zu tun hat.
Ja es erlaubt einem sogar ein eigenes Cost Per Action auf die Beine zu stellen. Also ähnlich der gängigen Bonusprogramme, welche einen dafür zahlen, wenn zum Beispiel an einem Gewinnspiel teilgenommen wird.

Die API wird nur mittels Lizenz verfügbar sein und dies ist allem Anschein nach mit monatlichen Kosten verbunden. Für die, welche Ad Sharing aktiviert haben, soll der Vorteil sein, als einzige Partner für die Lizenzen ebenfalls zu kassieren.

Kurz; Wer eine Lizenz beispielsweise an einen Shop vermittelt, der kassiert ein Prozentsatz an den monatlichen Kosten.

Wie bereits erwähnt plant VirtaPay das Feature auf Ende Jahr fertig gestellt zu haben.

Montag, 19. September 2011

VirtaPays Ad Sharing Take Two

Wer sich bisher für VirtaPay interessiert hat, der will wohl, wie ich auch, vom Aufgeben wegsehen. Statt endlich ihren Release vorzubereiten, wie geplant, scheint mir die Geschichte sich in eine Art Finanzierungsplan für VirtaPay auszusehen. Das ist durchaus positiv zu verstehen, versprechen sie doch jedem User, der täglich aktiv ist, ebenjene tägliche zwanzig Dollars.
Wie ich das sehe, sieht dieser mit Clickbank Affiliate Kommisionen vor - über dieses ominöse Ad Sharing - zu finanzieren.
Das war ein grosser Satz; Damit überhaupt das Ad Sharing verwendet werden kann, muss man ein Click Bank Affiliate Produkt kaufen. Da denke ich doch, da hat Virtapay die Finger drin, weil sie schon mehrmals dieses Projekt Ad Sharing zum laufen bringen wollten und stets Affiliates als Vorwand zum, ich sag' jetzt mal; "BIG MONEY" verdienen postulierten, ja zu verkaufen beabsichtigten. Ob es lukrativ ist - für VirtaPay wohlverstanden und schlussendlich auch für mich, denn ich will meine bald werdende 5500$ einkassieren! ;-) - Provisionen für ein paar verkaufte ClickBank Produkte ein zu heimsen?
Einerseits erscheint es mir lukrativ längerfristig ein Einkommen zu haben, denn für 27$ könnte ich mich in ihr Affiliate (VirtaPays Worte für Ad Sharing) einkaufen und zufällig Mitglieder in meiner Downline finden, welche das Ad Sharing Programm erst bezahlt machen. Alternativ wundere ich mich darüber, dass sich dies wie bei jedem Software Projekt - ja, ich war Web-Entwickler - so abspielt; When it's done! So kann ich das nicht weiterempfehlen und als empfehlenswert verkaufen. Das stört!
Auf alle Fälle bin ich dennoch gespannt, wie sich dies entwickelt, sei es nur um der Lehre willen.

Freitag, 19. August 2011

Mal was anderes

Ein kleiner Grunzer mal nebenbei, wem sagt der Genitiv noch zu oder gar schlimmer; etwas? ;-)

Des Lebens schönes zu loben wissen, schenkt mir ein reines Gewissen oder etwas Verschlissenes in der Art?

Die Rechtschreibung beabsichtigte doch dieses "Übel" in seinem Körper zu tilgen...

Ich lass' es mal dabei beruhen und wünsche allen ein schönes Weekend, ich bin jetzt schon in Party Stimmung! Hossa! :-)

VirtaPay

Auf ein paar wenige Punkte zusammengekocht, sehe ich dass VirtaPay folgende Neuigkeiten hat:

  • Am Affiliate Programm weiterwerkelt und das bis spätestens zum 9ten September *gähn* (also ich gähne jetzt, weil sie's zum x-ten mal herauszögern)
  • Die üblichen Verprechen - eine kleine Hommage an Monty Python - plant... erm, spricht oder doch verspricht?
  • Ein Prozentsatz von dem was deine geworbenen Mitglieder ausgeben direkt auf dein Bankkonto fliesst
  • Dazu, dass sie noch weitere Möglichkeiten planen, um dein Geld auf VirtaPay auszugeben
So sieht's aus. In kürze mit VirtaPay Geld verdienen liegt also nur drin, wenn man anständige Käufer findet. Doch bis auf MP3 Alben, Webmastertools, Witze und ein paar Minisites ist das Angebot grauenhaft von Geldgeiern verseucht.

Also ich beisse die Zähne zusammen und rege mich nicht weiter auf, dass 5100$ so quasi nur zum Ausgeben von Schrott - so wie's der letzte Punkt andeutet, wird man das vorhandene Kapital höchstens ausgeben und nicht einsacken können.

Naja, ausser zu schauen, einloggen und darüber berichten  mache ich ja nicht viel für das Geld. So nehm' ich's mal locker vom Hocker und schaue zu, wie sich dies entwickelt.

Sonntag, 7. August 2011

Die Markt Vision

Heute frisch aufgestanden und mich gradewegs in die Werbeflut gestürzt. Eine Seite blieb dabei bei all dem Lärm - wie die Seite Markt Vision es pässlicherweise ausdrückt - einfach hängen. "Ein wenig viel Text", dachte ich, doch Angesicht der vielen Verkaufsversuche, Prelaunches, MLMs und weiss der Gugger nicht was auch immer, empfand ich die feine kleine Seite als eine echt angenehme Lektüre.
Der Betreiber dieser Seite, Helmut Karl, bemüht sich ein Bild für den Leser zu schaffen, was auf dem Markt im Web so abgeht und diffamiert - in meinem Sinne - die Abzocker und Verkäufer im Net, welche teilweise echt schamlose Methoden verwenden.
Ich werde die Seite zukünftig besuchen und an seiner Diskussion, wenn möglich teilhaben. So will er seine Marktvision vorstellen und die Leute können sich einbringen. Ich gespannt, was er hinter seiner Markt Vision versteckt. Denn er gibt nicht gleich alles preis, was er weiss.

Schaut doch rein, wenn es euch interessiert oder einfach für wieder mal eine angenehme Lektüre: Eine neue Marktvision

Samstag, 6. August 2011

Bald ist es soweit

VirtaPay gibt an, gegen Ende August, Anfangs September endlich die Türen zum Geld verdienen öffnen.
Das bereits im Blog erwähnte Ad Sharing und das nun neu forcierte Affiliate Programm wird dabei ein Schlüsselpunkt sein, damit die Early Bird Benützer endlich echtes Geld mit VirtaPay verdienen können.
Soweit bewerben und umschreiben sie nun zum zweiten Mal ihr Affiliate Programm, welches dem frühen Nutzer erstmals Geld in die Tasche fliessen lassen werden sollte... ich bin noch ein wenig skeptisch, jedoch neugierig genug, das mal aus zu probieren.
Des weiteren stellen sie eine Marketing Webseite, welches allem Anschein nach vollgepackt ist mit nützlichen Werkzeugen, auf ihrer Homepage vor. Dort kann - und tut meinereiner bald, ich berichte dann darüber - für 1$ eine Zeitlang gespielt und getestet werden kann, damit auch zukünftig weitere Partner und Kunden geworben werden können.

Donnerstag, 28. Juli 2011

Der AMI Code

Heute wurde mir eine Mail zugestellt, welche den AMI Code anpries. Man erhält 10 Eurocent pro Anmeldung und es sind über 400'000 Euro Werbebudget für die Betaphase des Programms ausgelobt.
Die Anmeldung ist absolut kostenlos.
Sie versprechen zudem einen Aufschwung im Internet Geschäft, egal, ob man bereits ein Netzwerk betreibt, Erfahrungen hat oder nicht.

Das System basiert zu dem auf einer 5x7er Matrix. Das heisst, nachdem ich fünf Leute geworben habe, erhälst du, unter den anderen vieren aufgeteilt, meine geworbenen Interessenten.

Also anmelden lohnt sich!

Hier geht's zum AMI Code. (ich sollte sagen ging es)

Kurzer Appendix:

Natürlich ist das Programm tot und Vergangenheit. Etwas, was ich in der Zeit gelernt habe, ist die Pfoten von Matrizen und "Ich muss einzahlen, sonst geht nix"-Programmen zu lassen. Da ich ernsthaft ehrlich versuche Geld zu verdienen, kann ich mir auch die Idee abschmicken, der Erste eines solches Programmes zu sein.

Auf alle Fälle Augen auf und auf gutes verdienen!

Dienstag, 26. Juli 2011

Gratis Top Level Domain

Für die, die dot.tk noch nicht kennen und eine freie Top Level Domain wollen oder gar brauchen. Viel Spass beim anschauen.

Easy Geld verdienen

Heute morgen gab es mehrere komische Erwachen. Gestern gab ich spontan eine Suche mit den Schlüsselwörtern easy geld verdienen ein und fand meine Page etwa an fünfter Stelle. Mir war's extrem unangenehm, besonders weil sich ein scheussliches YouTube Text Video und ein Casino-Glückspiel-umgehendes Program (wie die auch immer heissen) über meiner Seite platziert.
Ich zerbrach' mir anscheinend im Schlaf den Kopf. Denn jedesmal wenn ich aufwachte, dachte ich an diese YouTube Videos und dass ich unbedingt auch eines brauche.

Den ganzen Tag nun grübelte ich, wie ich legal und mit beschränkten Mitteln - keine Kamera, keine Lizenzen für 3D Animationsprogramme und die Webcam ist mir zu billig - ein Video machen könnte.
Das Konzept ist teils zu Papier, teils noch im Kopf. Musik und Text ist vorhanden. Jetzt überlege ich mir Garys Mod (Half Life Source) als Spender für mein Video zu benützen. Es würde mir Gesten und Animationen möglich machen, die die Botschaft der Seite witzig rüber bringen sollen.

Soviel vorerst dazu, sonst stuss' ich euch noch die Geduld weg.
Schaut mal bei Easy Geld verdienen vorbei. Die Seite wächst und wächst. ;-)

Dienstag, 19. Juli 2011

VirtaPay veröffentlicht Ad Sharing

Der Tag rückt näher, an dem die Händler, Käufer und Marketer endlich ihre fleissig gesammelten VirtaPay Dollars in ihre Kontis auszahlen können. Ihre Schätzung war vor zwei Wochen noch zwischen vier bis sechs Wochen bis VirtaPay "öffentlich" wird.

Jetzt heute haben sie ein Ad Sharing Programm veröffentlicht, welches sehr dem Google AdSense ähnelt. Dabei kann man sein erwirtschaftetes Guthaben in Werbung eintauschen, was den Leuten von VirtaPay sicherlich gelegen kommt, anbetracht der Tatsache, dass einige Mitglieder schon ziemlich was an VirtaPay Dollars angehäuft haben.
Mir als Kunde ist es auch recht. Denn für den Fall, dass das Programm den Wasserfall runter geht - sprich, all das schöne virtuelle Geld wird nicht ausbezahlt - kann ich es immer noch in Werbung und Traffic Generierung umsetzen.

Ansonsten werkeln die Programmierer an Tutorials und weiteren Programmen, welche das Geld verdienen für die Early Birds möglich machen.

So, stay tuned! :)

Samstag, 16. Juli 2011

OnBux gleich Beschiss

Wer kennt sie nicht, die lieben Paid To Click Seiten. Selber war ich auch bei vieren aktiv und hatte mich bei SchnaapKlicks mit gekauften Referrals sozusagen über den Tisch ziehen lassen, denn kein einziger davon machte auch nur einen Klick.
Unbeirrt dessen klickte ich fröhlich für die anderen Betreiber weiter, bis ich bei OnBux und NeoBux die Auszahlungsgrenzen erreichte. NeoBux zahlte innerhalb von 3-4 Tagen. OnBux blieb mir die 5$ bis heute schuldig.
Das fiese am ganzen; Die Auszahlung wurde nicht mal geloggt und will man den Support anfragen, wird es einem so bestraft, dass man am Ende der Auszahlungsliste landet.
Auf jeden Fall empfehle ich die Finger von OnBux lassen.

Donnerstag, 2. Juni 2011

Neues bei Virtapay

Es wird bald möglich US Dollar mit VirtaPay zu verdienen. Es spielt dabei keine Rolle, ob man Käufer oder Verkäufer ist.

Nur leider sind die Produkte noch nicht allzu doll. Dazu wissen sie noch nicht wann ihre "Stage 2" starten wird.

Montag, 23. Mai 2011

Gratis Partnerprogramm

Neulich bin ich auf ein Partnerprogramm gestossen, welches viel versprechend aussah, weil ich zwar Traffic generieren kann, doch kein Produkt zu verkaufen habe.

Also besonders interessant wird es für jene, welchen ein Produkt oder eine Geschäftsidee fehlt. Hier erfährt man nützliche Tipps, es gibt Online Seminare, wenn man sich noch weiterbilden will und Gratis Reports zum verschenken. Damit baut sich schon schön eine erste Liste auf, denn die mitgelieferten Infos sind doch amüsant und interessant.


Dienstag, 17. Mai 2011

Interessant...

Also, ich sprach hier des öfteren über VirtaPay;
Inzwischen wurde innerhalb des Portals der Verkauf freigegeben. Haha, ich muss lachen; denn als erstes, wer schrieb sich ein?! Die Abzocker, Kriegsgewinnler und sonstige Halunken, die gratis an ihren Traffic kommen wollen.
Egal, denke ich mir. Erste Gelegenheit für die Betreiber, das Problem zu erkennen und schlussendlich zu verbrennen.
Also, es läuft. Ich hoffe nur, dass ich das Geld auch ausbezahlt bekomme, wenn nur Schwachsinn, wie jetzt angeboten wird, um mal meine Ängste offen preis zu geben.
Nebenbei, www.easygeldverdienen.tk hat ein neues Aufleben gefunden und ich hoffe endlich, diese Domain auch als Top Level Domain zu verkaufen. Als Entwickler tut man sich doch zwischendurch schwer, sich auf die Systemadministration umzustellen.

Donnerstag, 28. April 2011

Endlich

Alsbald ich klöne, kommen die Töne; VirtaPay verspricht, dass die Programmierer frühstens Freitag, spätenstens Montag das Digital Delivery Projekt fertigstellen. Was eben heisst, die frühen User können elektronische Güter kaufen - E-Books, Games, Abonennte und was denen dann auch immer einfällt.

Hier kannst du dir deine ersten 25 Dollar zum mitmachen abholen!

Dienstag, 26. April 2011

VirtaPay kämpft mit den letzten Schwierigkeiten

Die Programmierer arbeiten scheinbar an dem Finish, dass die Mitglieder endlich digitale Produkte verkaufen und kaufen können. Ansonsten ist nicht gerade viel geschehen.
Ich empfehle dennoch einen Blick darauf zu werfen, denn es dauert noch knapp drei Monate, bis virtapay offiziell wird. Soweit es nach Business Plan geht...

Allenfalls, kann ich hier noch zwei sogenannte Safelists vorstellen, welche erlauben VirtaPay über die ebengenannte sichere Email-Liste zu bewerben. Man darf sich die Fantasie nehmen und auch andere Programme damit bewerben. Der einzige Haken; deutschsprachige Paidmailer und Affiliatelinks lassen sich aufgrund der Herkunft der Besucher - nämlich aus aller Welt - nicht bewerben.

Auf alle Fälle schaut in die beiden rein, probiert euch aus und wenn Fragen aufkommen, schreib doch einen Kommentar.


Samstag, 12. März 2011

PayBox Rebranding

Das Branding, welches benötigt wird, damit über PayBox Software aller Art verkauft werden kann, verzögert sich weiter. Die Entwickler scheinen Probleme mit ihrem Werkzeug zu haben. ;)

Auf alle Fälle steht die Eröffnung vor den Toren. Alle die noch nicht angemeldet sind; Es gibt 25$ bei der Anmeldung! Damit lässt sich schon was kaufen. Des weiteren gibt es für jeden Tag den man sich einloggt bis zu 20$. Ansonsten alle drei Tage 40$, sofern man sich ab und an einloggt.

Über den Banner könnt ihr euch anmelden!

Freitag, 11. März 2011

legitimincome.net down

Nun da die erste Tranche abgeschlossen war, das war zu Beginn des Jahres, ging es in die zweite, abschliessende Phase. Nun vor knapp mehr als vor einer Woche, las ich auf der Seite, dass Hacker ihre Daten zerstörten und alle Kontis futsch seien. Toll... ich hatte zu dem Zeitpunkt über 22'ooo$ auf dem Konto. Zum Glück hab' ich nix ausgegeben und mehr als ab und an mal reinzuschauen wollte ich auch nicht an Zeit aufwenden.
Jedenfalls beginnt die Geschichte von neuem und wer Lust hat, 2'ooo$ Startkapital gratis und franco - Details zu dieser Unerhörtheit gibt es auf der Seite ;-) - zu Zinsen von 28% im Monat für ein Jahr lang anzulegen.
Zu bemerken ist, dass der Start an ebenjenem Tag war an dem sie gehackt wurden. Ayayay, ich hoffe sie haben was daraus gelernt. *g
Mein Beileid übrigens an alle die, die Referrals geworben haben und alle Mühe als kaputter Datenhaufen vor sich hatten.

legitimincome.net.
Easy. Safe. No risk.

Freitag, 4. Februar 2011

marketagent.com

Mit marketagent.com lässt sich gut Geld mit Umfragen beantworten verdienen. Diverse Auszahlungsmöglichkeiten, wie das Spenden an karitative Zwecke oder auch die direkte Auszahlung auf das eigene Bankkonto wie auf PayPal oder Moneybookers ist möglich.

Lädst du noch deine Freunde und Bekannten ein Meinungsbildner bei Marketagent.com zu werden und sammelt man damit 3-fache Bonuspunkte. Pro angeworbenes neues Mitglied erhält man bis zum 20. Februar 2011 statt bisher 100 Bonuspunkte jetzt 300 Bonuspunkte. Was einem Gegenwert von 3 Euro entspricht.

Also los, wer seine Meinung noch nicht kund getan hat, hier kann er es tun! :-)

Mittwoch, 2. Februar 2011

Long time no see

Okay, die Sache verschärft sich. Paybox.me geht weiter und versucht die Box zu öffnen. Sie zielen darauf ab 2-3 Millionen Benützer zu betreuen und ihr Affiliate Team von 10'000 Marketing Leuten zu führen.
Kritischerweise sind die Kurse und das "Training", das sie - paybox - anbieten, ausgerechnet nach dem urtypischen "Werde in einer Woche reich"-Schema, was mich fast zum kotzen brachte, da ich kaum glauben konnte, dass die Leute mit der selben Masche zu werben versuchen. Naja, es wird wohl Geld geflossen sein oder noch fliessen, wenn die Blumen spriessen.
Auf alle Fälle bin ich des weiteren skeptisch, weil alle Programme - es sind deren drei - über Clickbank laufen. Dazu kann ich es nicht ausstehen, wenn mich die Leute mit Träumen vollstopfen, für die diese erst Jahre gebraucht, ja Jahre durch die Scheisse gewatet sind, um an diese Position zu geraten und dann soll ich für 37$ genau das kriegen, wofür diese sich derart abgerackert haben.
Das eine Angebot, welches _das_ Werkzeug verkauft, wird von einem Typen verkauft, der Jahre durch die Scheisse - unter anderem als Angestellter bei MacFuckingDonalds sich durchgeackert hat - und jetzt alsbald er Erfolg vorzuweisen hat; Tataaah; isch grosses Mah und du kannsche mini Erfolg füre 37$ hab'n! Hjaja...
Wie auch immer, der Hauptgrund für meine Aufregung ist; Ich kann die Typen nicht mal anschreiben. Kein Kontakt, weder Formular noch Impressum.
Vielleicht kann mir da wer weiterhelfen? ;-p

Doch es geht weiter; zum Thema To Be On Top. Das Programm ist immer noch in der Vorabphase bis Ende Monat. Nur durch meine Werbung wurde ein Vertreiber von Energy Drinks auf mich aufmerksam. Mal sehen, was sich daraus entwickelt.

Des weiteren - und genau deswegen bin ich so verwegen aufgeregt - hat sich ein neuer "viraler Mailer" ins Geschäft eingeklinkt und macht nun seit gestern oder so gross Werbung. ¦@#@#°¬! So schlecht, denn meine kaschierten Flucherei soll hier nur als Vorlage gelten. Das Anmeldeformular kann nicht zwischen iso-latin oder utf-8 unterscheiden und so sind alle Umlaute und Sonderzeichen auf gut Schwyzerdütsch ein Chrüsimüsi.
Als wäre dies nicht genug; Was sehe ich, als ich mich einlogge? Das typische amerikanische Mailerinterface - was ich im Vergleich zur deutschen Paid4Mail Community einfach grauenhaft finde! Dazu kommen noch unverschämt hohe Preise und die Behauptung an 3000 Leute direkt virales Marketing betreiben zu können. Oke, fein... nur, warum sind da erst rund fünfhundert Leute dabei? Ach, deswegen die hohen Preise. Ihr müsst euch eure Leser erst verschaffen...

Ach genug gelästert, ansonsten läufts. Ich konnte zumindest um die 20'000 Leute letzten Monat hin und her schicken - hauptsächlich auf meine Pages ;-) - und bin daher nicht unglücklich für, dass ich den zweiten Monat nun aktiv werbe.

Alors, bonne chance!